Aufruf für eine internationale Mobilisierung in Solidarität mit den Verurteilten wegen den Ausschreitungen in Genua im Jahr 2001

This entry was posted Wednesday, 27 June, 2012 at 10:27 pm

Aufruf für eine internationale Mobilisierung in Solidarität mit den Verurteilten wegen den Ausschreitungen in Genua im Jahr 2001Am 13. Juli wird das Kassationsgericht in Rom in letzter Instanz das Urteil des Prozesses gegen 10 GenossInnen für einen Teil der Zusammenstöße während dem G8 in Genua im Juli 2001 verkünden.

Die Angeklagten wurden vom Gerichtshof in Genua zu harten Strafen verurteilt, von 10 bis 15 Jahre ist hier die Rede – und jetzt im Juli werden diese Verurteilungen wahrscheinlich vollstreckt.

Die zehn Angeklagten werde als Sündenböcke benutzt: Durch sie will der Staat die Hunderttausenden von Menschen angreifen die in diesen Tagen auf die Straße gingen, insbesonders jedoch diejenigen, die die Revolte auslösten und die beigetragen haben gegen die Arroganz der Mächtigen zu kämpfen. Wir akzeptieren nicht die Vergeltung des Staates- ein Angriff auf solche Genossen ist ein harter Angriff gegen die ganze Bewegung.

In der Zwischenzeit können die Verantwortlichen der wahllosen Metzeleien, dem Überfall auf die Diaz-Schule, den Folterungen von Bolzaneto und dem Mord an Carlo Giuliani ruhig schlafen und werden für ihre Operationen der „minderen“ Gewaltskala auch noch belohnt.

Wir denken, das es unsere Verantwortung ist, Solidarität mit den verurteilten Genossen zu zeigen, dieses repressive Manöver anzuprangern sowie uns dagegenzustellen und uns insbesondere für die grosse Wichtigkeit der Tage von Genua bekennen.

Wir glauben auch, dass in der heutigen Zeit der gewalttätigen Übergriffe die von dem kapitalistischen System auf Kosten der Ausgebeuteten ausgehen, es wichtig ist sich der Kriminalisierung aller Kämpfe die aus dem engen Raum des Erlaubten ausbrechen, zu widersetzen….Diese Kriminalisierung wird unter anderem von Staatseiten verdeutlicht durch gezielt harte Anklagen wie „Plünderung und Verwüstung“.
Aus diesen Gründen ist es wichtig, eine Mobilisierung zur Unterstützung der Verurteilten zu schaffen. Deswegen starten wir hiermit einen Aufruf zur internationalen Solidarität die durch verschiedene Initiativen und Aktionen eine Woche vor dem dem Prozeß geprägt werden soll.
Darüber hinaus laden wir alle ein an der Soli-Mahnwache teilzunehmen, die am Tag der Anhörung vor dem Kassationsgericht in Rom stattfindet um unsere Stimme direkt gegen die Inquisitoren zu erheben.

Mehr Infos und Updates: hateg8@distruzione.org

Bürgerliches Soli-Bündnis: www.10×100.it

6. – 12. Juli
Days of Action

13. Juli
Mahnwache vor dem Kassationsgericht in Rom

AnarchistInnen

Aufruf für eine internationale Mobilisierung in Solidarität mit den Verurteilten wegen den Ausschreitungen in Genua im Jahr 2001