Repressionswelle gegen Anarchist_innen in Istanbul

This entry was posted Thursday, 17 May, 2012 at 6:12 pm

anarchistische Demo in Istanbul am 1. Mai 2012Anfang der Woche gab es einen heftigen Repressionschlag gegen Anarchist_innen in Istanbul, ihnen wird die Beteiligung an den Riots am 1. Mai vorgeworfen. Hierzu einen Text übernommen von noprisonnostate.blogsport.de und die Ankündigung für eine solidarische Kundgebung am 18. Mai vor der türkischen Botschaft in Berlin. Infos auf englischer Sprache auch auf libcom.org. Weiteres in den nächsten Tagen…

Am 14.05 gab es eine Polizei-Operation gegen Anarchist_innen in Istanbul. Mehr als 60 Gefährt_innen wurden festgenommen, denen vorgeworfen wird an den 1. Mai Riots beteiligt gewesen zu sein, bei dem der anarchistische Block Banken, Geschäfte und Institutionen angriff.

Um 6:00 Uhr morgens griffen schwer bewaffnete Spezial-Einheiten der Polizei die Räume verschiedener anarchistischer Gruppen und Initiativen an. Die Gruppe „Revolutionary Anarchist Action“ (DAF) berichtete, dass sich die Menschen in einem der gestürmten Gebäude in Kadıköy (ein Stadtteil von Istanbul) gegen den Angiff gewehrt haben. Bis jetzt haben Anwälte nicht mal die Namen aller Festgenommenen. In der Türkei ist es gängige Praxis das Festgenommene zum Teil für Jahre ohne Prozess oder ähnliches im Knast sitzen.

Wir sind weder empört noch geschockt von diesem Angriff. Da wo wir den Staat und das System bekämpfen wird mit aller Härte zurückgeschlagen.
Es ist nötig unseren Gefährt_innen in der Türkei unsere aktive Solidarität zu zeigen und sie in diesem Moment nicht alleine zu lassen.

Für den Aufstand für die Anarchie!

Anarchist_innen in Solidarität


Am 14. Mai kam es in Istanbul zu mehreren Hausdurchsuchungen in Privatwohnungen, Sozialen Centern, Kollektiven, sowie in diesem Zusammenhang zu der Festnahme von 60 Aktivist_innen. Die Repressionen stehen in Zusammenhang mit Aktionen vom 1. Mai in Istanbul und einer nun bekannt gewordenen 1-jährigen Überwachung der Sozialen Bewegungen. Die überwachten Aktivist_innen engagierten sich in antisexistischen, antihomophoben, tierbefreierischen und anderen sozialen Zusammenhängen. Aus Solidarität wird es eine Kundgebung vor der Türkischen Botschaft geben.

Freiheit für alle Gefangenen!

Ort: Türkische Botschaft, Rungestr. 9 (Nähe U-Bhf. Heinrich-Heine-Str., S-Bhf. Jannowitzbrücke)