Italy: Update on the anarchists arrested on May 13th in Operation Ritrovo

The german version ist below, the italian version is here: https://malacoda.noblogs.org/post/2020/05/30/aggiornamento-sugli-anarchici-arrestati-il-13-maggio-per-loperazione-ritrovo-it-en/

Giuseppe, Stefania, Duccio, Leonardo, Guido, Elena and Nicole, the seven anarchists arrested on May 13th, 2020, for the «Ritrovo» operation were all released today, May 30th. Four of them are required to stay in the municipality of residence, with return at night from 10 p.m. to 6 a.m. The same repressive measure, but without signatures at the barracks, was also maintained for two other persons among the five who had not been arrested on May 13th, as they were only subject to the residence obligation. No restrictions were maintained for all the others.

The crime of fire with the aggravating circumstance of subversion or terrorism, of which only one person was accused, was reworded into «damage followed by fire». The accusation of «subversive association with the purpose of terrorism or subversion of the democratic order» has been dropped. The accusation of «incitement to commit a crime» remains, without the aggravating circumstance of terrorism.

The charge of fire was linked to the incendiary attack of December 16th, 2018, against some telecommunications antennas located in Monte Donato in Bologna, antennas intended for the transmission of national and local television networks. On the site was left the inscription «Turn off the antennas, awaken consciences. Solidarity with the anarchists detained and guarded». The other accusations were (and are) of incitement to delinquency, defacement, soiling and damage.

Following the arrests, the repressive forces had declared that the arrested were accused of having created a subversive-terrorist association having «the objective of affirming and spreading the anarchist-insurrectionalist ideology, as well as instigating, through the diffusion of propaganda material, the commission of acts of violence against the institutions». Furthermore, the public prosecutor’s office of Bologna, with the usual aid of the regime media, had underlined that the precautionary measures assumed a «strategic preventive valence aimed at avoiding that in any further moments of social tension, arising from the particular emergency situation», connected to the coronavirus epidemic, «other moments of a more general anti-State fight campaign could take place».

Deutsche Übersetzung:

Italien: Update über die am 13. Mai festgenommenen Anarchist*innen

Giuseppe, Stefania, Duccio, Leonardo, Guido, Elena und Nicole, die sieben Anarchist*innen, die am 13. Mai 2020 wegen der “Ritrovo”-Operation verhaftet worden waren, wurden heute, am 30. Mai, alle wieder freigelassen. Vier von ihnen sind verpflicht, den Bezirk in dem sie gemeldet sind, zu bleiben, mit Rückkehr in der Nacht von 22.00 Uhr bis 6.00 Uhr. Dieselbe Repressionsmaßnahme, jedoch ohne Unterschriften bei den Bullen, wurde auch für zwei weitere der fünf Personen beibehalten, die am 13. Mai nicht verhaftet worden waren, da sie nur der Residenzpflicht unterlagen. Für alle anderen wurden keine Einschränkungen aufrechterhalten.

Der Vorwurf des Feuers mit dem erschwerenden Umstand der Subversion oder des Terrorismus, dessen nur einer Person beschuldigt wurde, wurde in “Schaden mit anschließendem Feuer” umformuliert. Der Vorwurf der “subversiven Verbindung mit dem Zweck des Terrorismus oder der Untergrabung der demokratischen Ordnung” wurde fallen gelassen. Der Vorwurf der “Anstiftung zu einer Straftat” bleibt bestehen, ohne den erschwerenden Umstand des Terrorismus zu berücksichtigen.

Der Vorwurf der Brandstiftung steht im Zusammenhang mit dem Brandanschlag vom 16. Dezember 2018 gegen einige Telekommunikationsantennen in Monte Donato in Bologna, Antennen, die für die Übertragung von nationalen und lokalen Fernsehsendern bestimmt sind. Auf dem Gelände wurde die Inschrift “Schaltet die Antennen aus, weckt das Gewissen. Solidarität mit den inhaftierten und bewachten Anarchisten” hinterlassen. Die anderen Anschuldigungen waren (und sind) Anstiftung zur Kriminalität, Verunstaltung, Verschmutzung und Beschädigung.

Nach den Verhaftungen hatten die Repressionskräfte erklärt, dass den Verhafteten vorgeworfen wurde, eine subversiv-terroristische Vereinigung gegründet zu haben, die “das Ziel hatte, die anarchistisch-aufständische Ideologie zu bekräftigen und zu verbreiten, sowie durch die Verbreitung von Propagandamaterial zu Gewaltakten gegen die Institutionen anzustiften”. Darüber hinaus hatte die Staatsanwaltschaft von Bologna mit der üblichen Hilfe der Medien des Regimes unterstrichen, dass die Vorsichtsmaßnahmen eine “strategische präventive Valenz annehmen, die darauf abzielt, zu vermeiden, dass in weiteren Momenten sozialer Spannungen, die sich aus der besonderen Notsituation ergeben”, in Verbindung mit der Coronavirus-Epidemie, “andere Momente einer allgemeineren antistaatlichen Kampfkampagne stattfinden könnten”.

KNALLFAKTOR – gegen jede Form der Einsperrung “CoronaAusgabe2”

Editorial: Ob im Gefängnis, im Lager, an der Grenze, in der Klinik, auf dem Amt, auf der Arbeit oder in unseren alltäglichen Leben außerhalb der Gefängnismauern. Wir werden eingesperrt, versteckt und voneinander getrennt. Wir werden bestraft, diszipliniert und erniedrigt. Wir werden verwertet, ausgebeutet und ausgestoßen. Fremdbestimmt &unterdrückt. Das wollen wir nicht akzeptieren. Auf diesen Seiten wollen wir uns über die Mauern hinweg mit Humor & Scharfsinn über unsere Gefangenschaft austauschen. Wir wollen über das Gefängnis diskutieren, ohne dabei über anderen Formen der Einsperrung zu schweigen. Wir wollen Ereignisse die uns bewegen frei kommentieren. Licht in dunkle Ecken bringen. Wir wollen uns fern von jeder Institution unterstützen, um uns damit zu ermutigen und unserer Leben zu ermächtigen. Wir wollen einen Ausbruch aus der Monotonie wagen, uns das Feuer in den Köpfen entfachen, dass sie uns tagtäglich ersticken wollen. Wir wollen über unseren Tellerrand hinausschauen, zusammen ausprobieren und selbstbestimmte Kampfmöglichkeiten finden, die diese herrschaftsdurchzogenen Welt auf den Kopf stellen können. Wir wollen den Verhältnissen die uns Einsperren den Kampf ansagen. Lassen wir es knallen! Für eine Welt, frei von allen Formen der Herrschaft.

Aufruf zur internationalen Woche der Solidarität mit anarchistischen Gefangenen vom 23. bis 30. August 2020

https://solidarity.international/

Ein neues Jahrzehnt hat auf diesem Planeten begonnen. Mit dem Aufstieg rechter Bewegungen und dem langsamen Niedergang der Sozialdemokratie blicken wir für die kommenden Jahre einem intensiven Kampf gegen Staat und Kapitalismus entgegen. Doch schon jetzt sitzen viele Anarchist:innen wegen ihrer Kämpfe in Gefängnissen, von liberalen Menschenrechts-NGOs wegen ihrer „gewalttätigen“ Aktionen nicht beachtet.

Continue reading

Abschaffung der Ersatzfreiheitsstrafe & Freilassung aller politischen Gefangenen

Auf dem Weg in die herrschaftsfreie, knastlose Gesellschaft müssen viele Mittel und Herangehensweisen erprobt werden. Als abc wollen wir keine Forderungen stellen oder uns auf staatliche Gnade verlassen. Wir wollen Alternativen selbst aufbauen. Unser Bestreben gilt nicht der Freilassung einzelner Gruppen, sondern der Abschaffung von Gefangenschaft. Dabei freuen wir uns zu sehen, wenn andere Gruppen auf ihre Art und Weise Gefangene unterstützen und für Entknastung kämpfen. Hier zwei aktuelle Beispiele:

Das Transratgeberkollektiv (deren Buch wir hier vorstellen) hat eine Petition zur Abschaffung der Ersatzfreiheitsstrafe und für eine Amnestie für die von Ersatzfreiheitsstrafen betroffenen Gefangenen online gestellt:

Vorläufig sind die Ersatzfreiheitsstrafen wegen COVID 19 ausgesetzt. Die Bundesländer handhaben das aber sehr unterschiedlich. Das ist ein guter Zeitpunkt um die Ersatzfreiheitsstrafen einmal mehr in Frage zu stellen und ihre Abschaffung zu fordern!

Unterschreiben könnt ihr hier.


Verschiedene Frauenorganisationen haben in internationaler Zusammenarbeit eine Kampagne ins Leben gerufen für die Freilassung aller politischen Gefangenen und gegen den gefängnisindustriellen Komplex.

Die Vorkehrungen, die als Reaktion auf das Coronavirus in verschiedenen Ländern getroffen wurden, haben zur Freilassung von einigen wenigen Gefangenen geführt. Es gibt offensichtlich eine bewusste Politik gegenüber politischen Gefangenen, die als Feinde antidemokratischer Regime angesehen werden. Sie werden beim Umgang mit dem Virus unter Gefängnisbedingungen im Stich gelassen. Diese Ungerechtigkeit macht deutlich, warum wir in einer Gesellschaft ohne Strafjustiz und ohne Gefängnisse leben wollen.

Mehr Infos zur Kampagne gibts hier.

“They inflict all kinds of abuse without being able to subjugate us”

Erschütternder Bericht und Ankündigung eines Streiks aus einer Isolationszelle im Knasts von Palermo, Italien (eng/it)

Der Text ist auch zu finden auf: https://malacoda.noblogs.org/post/2020/05/15/dalla-sezione-di-isolamento-sud-del-carcere-pagliarelli-di-palermo/

Palermo, Italy: From the South isolation section of the Pagliarelli prison in Palermo

We are two prisoners who have been thrown into the isolation section “South” of the Pagliarelli prison (in Palermo) without any judicial measure to justify it. We are Carmine Lanzetta (AS3 [detained in “High Surveillance 3” circuit]) from January in total continuous isolation started with the disciplinary isolation for 10 days that still continues, and Davide Delogu, Sardinian anarchist, from February in continuous isolation for reasons of order and security for which we should not do more than 15 days, held hostage with the revenge of total isolation.

Continue reading

Auftaktsendung von “Zwischen Gitterstäben”

Gestern abend wurde die erste Sendung eines neuen Anti-Knast Radios gesendet!
Die ganze Sendung und den Ankündigungstext gibt es auf: https://zwischengitterstaeben.noblogs.org/

Innerhalb der Sendung gibt es vom abc Wien einen aktuellen Bericht über den Gefangenen Andreas Krebs. Über ihn und seine Frau Jutta haben wir bereits vor einigen Tagen diesen Text hier veröffentlicht: https://www.abc-berlin.net/krank-im-knast-eine-doppelte-strafe

Hier außerdem der ankündigungstext von “zwischen gitterstäben”

Continue reading

Italien: Operation “Ritrovo”. 7 Anarchist*innen festgenommen

*english version below*

Ein Text, der uns per Mail erreichte und von uns übersetzt wurde:

In der Nacht vom 13. Mai 2020 wurden sieben Anarchist*innen zwischen Bologna, Mailand und der Toscana festgenomme, fünf weitere dürfen die Region in der sie gemeldet sind nicht verlassen. Außerdem gab es eine Durchsuchung im anarchistischen Zentrum Il Tribolo in Bologna. Der Angriff der Bullen, sie nennen die Operation “Ritrovo”, wurde vom Stattsanwalt Stefano Dambruoso und der Carabinieri der ROS (Raggruppamento Operativo Speciale) koordiniert. Letztere führten auch die Festnahmen und Hausdurchsuchungen durch, in Zusammenarbeit mit den örtlichen Provinzleitung der Carabinieri aus Bologna.

Continue reading

Gabriel Pombo Da Silva: bevorstehende Auslieferung an den spanischen Staat

ein Text von: http://panopticon.blogsport.eu/

Seit dem letzten Kommuniqué über die Rechtslage und die Inhaftierung unseres anarchistischen Gefährten Gabriel Pombo Da Silva ist etwas mehr als ein Monat vergangen. In den letzten veröffentlichten Nachrichten ist die Rede vom Erlass eines endgültigen Urteils des Obersten Gerichtshofs von Lissabon, das die Absicht bestätigt, unseren Gefährten den spanischen Behörden zu übergeben, trotz der offensichtlichen Illegalität seiner Verhaftung selbst (er muss keine Reststrafe verbüßen!).
Daraus hätte der nächste Schritt darin bestanden, beim Verfassungsgericht in Berufung zu gehen, aber in diesen Wochen sind einige Dinge geschehen, die bestätigt haben, dass der unterwürfige Gehorsam der portugiesischen “Rechtsstaatspuppen” gegenüber dem Gericht Nr. 2 von Girona (A.d.Ü., sprich der spanischen Justiz), den Kurs nicht ändern würde.

Continue reading

Das Fenix 2 Verfahren – der siebente Verhandlungtag (english below)

Am 18. Mai um 8.30 Uhr startet der siebente Verhandlungstag im Fenix 2 Verfahren im Gericht von Most. Zur Erinnerung: Das Verfahren richtet sich gegen vier Anarchist*innen und eine*n Umweltaktivist*in. Ihnen drohen jeweils 3-10 Jahre Haft. Unterstützt die Angeklagten, indem ihr zum Verfahren kommt, oder andere Zeichen der Solidarität schickt.
ABC Tschechien


*english version*

The Fenix 2 trial: the seven hearing
On monday the 18th of May at 8:30 a.m. there will take place the next hearing of Fenix 2 at the court in Most. Just for reminding, the trial is against four anarchists and one environmentalist and they face to 3-10 years of prison. Show support to the accused ones by being present at the court or by any other solidarity action.
ABC Czech Republic

https://abcnews.noblogs.org/post/2020/05/10/soud-v-kauze-fenix-2-sedme-kolo-the-fenix-2-trial-the-seven-hearing/

Leave no one inside

On May 1st, without any authorization, a group of supporters met under the walls of two women’s prisons in Berlin (JVA für Frauen Lichtenberg and JVA für Frauen Neukölln) to bring warm greeting to all inmates.
After we visited the second prison, we cycled up Hermannstrasse along a short stretch of the main road. Our chants, banners and shouts slowed the traffic down, breaking the quiet of “normality” for a few minutes.
The action was enveloped by music and noise, it was brief, so as not to allow the ‘uniformed servants’ to stop the participants. Those who stood under those walls shouted out their solidarity with all the prisoners and their hatred for this institution that isolates, oppresses and deprives others of their freedom.

We hope that actions of this kind will be refined, reproduced and spread, in order to always reiterate our solidarity with every inmate and our absolute dislike for the State and its prisons. With the hope in our hearts to see those walls burn, with only the guards inside.

We don’t give a shit about their justice!

Our love of freedom is stronger than any authority!!!